Zum Hauptinhalt springen
Weltgebetstag

Pat Parker, Movement in Black

 

„... Das erste, was du tun musst, ist, vergessen, dass ich schwarz bin. Zweitens vergiss nie, dass ich schwarz bin.

Du solltest Aretha (erg. Franklin) in vollen Zügen genießen können, aber spiele sie nicht jedes Mal, wenn ich vorbeikomme.
Und wenn du gerade Beethoven hören willst, erzähl mir nichts über seine Biografie. Wir haben auch Klassische Musik in der Schule.

Iss Soul Food, wenn du magst, aber erwarte nicht, dass ich dir die richtigen Restaurants dafür nenne oder es für dich koche.

Und wenn jemand Schwarzes dich beleidigt, dich überfällt, deine Schwester vergewaltigt, dich vergewaltigt, dein Haus auseinandernimmt oder sonstwie ein Arsch ist - bitte, entschuldige dich nicht bei mir dafür, dass du ihnen am liebsten körperlich weh tun möchtest. Ich würde sonst an deiner Zurechnungsfähigkeit zweifeln.

Und selbst wenn du echt und ehrlich glaubst, dass Schwarze besser im Bett sind als Weiße, dann sprich es nicht aus. Ich überlege mir sonst irgendwann, Studiengebühren zu erheben.

Mit anderen Worten - wenn du wirklich mein Freund, meine Freundin sein willst - mach dir KEINEN Stress! Ich bin faul. Schon vergessen?“

Pat Parker, Movement in Black
Copyright Pat Parker, 1978
Dt. Übersetzung Ute Dilger

#occupyheaven #weltgebetstag_hessen #zimbabwe #weltgebetstag #peopleofcolor