Zum Hauptinhalt springen
Weltgebetstag

Jedes Jahr wieder...

Ein Friedensgebet geht um die Erde...

Gott, Vater, 
wir beten für die Menschen in der Ukraine. 
Es ist so schwierig für uns, zu verstehen, was dort passiert. 
Wir beten für die Menschen dort, 
die Angst haben und nicht fassen können, wie ihnen geschieht. 
Wir bitten dich, sei ihnen ganz nahe, 
dass sie spüren, wie sie an dir festhalten können, 
sich ganz festhalten an dir. 
AMEN

Gebet von Emily Owen


#Occupyheaven

Mach mit bei unserer Kampagne zum Weltgebetstag auf Instagram und Facebook!

 

Schon längst ist der Weltgebets-"Tag" nicht mehr nur ein einzelner Tag im Jahr - auch wenn es faszinierend ist,
dass am ersten Freitag im März jedes Jahr ein Gebet mit dem Licht der Sonne um die ganze Erde geht. 
Daraus ist inzwischen eine lebendige, globale Graswurzelbewegung christlicher Frauen geworden. 
Die Weltgebets-Bewegung ist kraftvoll und bunt - und doch leider viel zu wenig bekannt!

Die Kampagne #occupyheaven will zeigen, dass wir mit unseren Gebeten und Aktionen das ganze Jahr über
den Himmel auf die Erde herunterbeten wollen - oder andersherum mit unseren Aktionen den Himmel für die
Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt stürmen wollen.

Die Geste der erhobenen gemeinsamen Gebetsfaust zeigt: Beim Weltgebetstag...

  • betest du immer mit anderen zusammen
  • sind wir vereint  - über Konfessionen, Kulturen, Prägungen,  Sprachen hinweg
  • engagieren wir uns dafür, einander und Frauen und Mädchen weltweit zu stärken
  • wenden wir uns gegen Rassismus, Sexismus und jedwede Form von Diskriminierung 
  • werden wir aktiv, indem wir weltweit Projekte zur Stärkung von Frauen und Mädchen finanziell mittragen. Mehr...

Mach mit!
Schnapp dir eine Freundin, macht ein Bild von eurer Geste unter freiem Himmel und postet es zusammen
mit eurem Gebet unter dem Hashtag #occupyheaven und #weltgebetstag bzw. #weltgebetstaghessen!
Ihr findet uns auf Instagram unter @weltgebetstag_hessen und auf Facebook unter ekkw-weltgebetstag. 
Folgt uns, liked, teilt, kommentiert! Wir freuen uns!


WELTUMSPANNEND BETEN + KONKRET HANDELN


#weltgebetstag

Am ersten Freitag im März beten Frauen (und viele solidarische Menschen) miteinander und füreinander rund um den Globus. Jedes Jahr steht ein anderes Land im Fokus. Das ganze Jahr über stärken wir Frauen und Mädchen in über 100 Projekten rund um die Welt.

 


Glaube bewegt

Der Weltgebetstag 2023 kommt aus Taiwan

"Wo liegt Taiwan eigentlich?" "Gehört Taiwan zu China?" "Wie steht es mit Menschenrechten, wenn ich etwa "Made in Taiwan" kaufe, dann ist das dort doch bestimmt genauso schlecht..."
Solche Fragen höre ich in letzter Zeit immer wieder. Und sie treffen den wunden Punkt: Taiwan wird nur von ganz wenigen Ländern der Erde als eigenständiger Staat angerkannt, weil die große Volksrepublik China damit droht, sonst alle Beziehungen abzubrechen. 

Taiwan, auf der Insel Formosa östlich von China, beherbergt heute eine Demokratie mit modernen Städten, traditionellen chinesischen Tempeln, Thermalquellenresorts und dramatischer Berglandschaft. Taipeh, die Hauptstadt im Norden des Landes, ist für ihre geschäftigen Nachtmärkte sowie den 509 m hohen Wolkenkratzer Taipei 101 bekannt, der in Form eines Bambusrohrs errichtet wurde. Neben der chinesisch geprägten Bevölkerungsmehrheit aus verschiedenen Einwanderungswellen leben dort auch 16 anerkannte indigene Völker.
Unterschiedliche Kolonialherren haben die Insel immer wieder beherrscht. Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs war es Japan. Danach brach der Bürgerkrieg in China aus. Nach dem Sieg von Mao Zedong auf kommunistischer über Chiang Kai-shek auf nationalkonservativer Seite zogen sich die Konservativen nach Taiwan zurück und regierten auf der Insel mit harter Hand unter Kriegsrecht über viele Jahre mit dem Anspruch, irgendwann wieder ganz China zu führen. Erst 1987 wurde der Ausnahmezustand endlich auf Druck der Zivilgesellschaft beendet und Taiwan entwickelte sich zu einer Demokratie mit blühender Wirtschaft, besonders im Technologiebereich. 

Demokratie-, Frauen-, Anti-Atomkraft-, Sonnenblumen-, Queer- und Klimabewegung - Taiwan ist immer wieder durch kreative, lautstarke, gewaltfreie Bewegungen von unten weiterentwickelt und ein Stück freier geworden. Viele dieser Bewegungen wurden maßgeblich von Frauen getragen und inspiriert. Heute ist Taiwan eine hochmoderne, vielfältige, pluralistische und demokratische Gesellschaft, die mutig den ständigen Bedrohungen und Attacken Chinas trotzt.

MATERIALIEN

Hier finden Sie Downloads zu Themenschwerpunkten, Gottesdienstgestaltung sowie weitere Impulse zum Weltgebetstag

Weiter...

Instagram: weltgebetstag_hessen 
Facebook: EKKW - Weltgebetstag

Materialien zum Weltgebetstag des folgenden Jahres erscheinen in der Regel ab Mitte September und sind zu bestellen über:

MVG, Postfach 10 15 45, 52015 Aachen

Tel.: 0241/479 86-300

www.eine-welt-shop.de

bestellung@eine-welt-shop.de

 

 

Taiwan hat zwei Weltgebetstag-Komitees - die sich zusammenfinden

Die historisch entstandene Distanz soll in diesem Workshop überwunden werden... viel gute Laune hilft.

Während der Zeit des Ausnahmezustands unter der Kuomintang-Regierung bis 1987 hat sich die Presbyterianische Kirche in Taiwan in den 70er Jahren dreimal offiziell sehr deutlich gegen das Regime geäußert. Es kam zu Festnahmen und zu Gewalt - und daraufhin leider zu einem Rückzug der Delegierten der anderen Kirchen aus dem Weltgebetstag-Komitee damals. Diese gründeten ein eigenes, neues Komitee, das den Weltgebetstag fortan getrennt von den presbyterianischen Frauen vorbereitete und feierte. Dieses zweite Komitee konzentriert sich vor allem auf die Hauptstadt Taipeh, während sich das ursprüngliche, jetzt nur noch presbyterianische Komitee im ganzen Land verwurzelt sieht und jedes Jahr mehr als 1000 Gottesdienste organisiert. Die presbyterianische Kirche hat seit ihrer Gründung ca. 40% indigene Mitglieder, so dass auch Menschen in den Bergen und im Osten des Landes den Weltgebetstag kennen und feiern. 

Rosangela vom Internationalen Komitee besuchte die Frauen aus beiden Komitees, um sie zusammen zu bringen und für eine gute Atmosphäre zu sorgen, damit das Herzblut aus beiden Komitees in den Gottesdienst 2023 einfließen kann. Das Video gibt uns einen Einblick in das Zusammensein. 


„Ping an!“ - Gott sei Dank ist Li-wen gut am Flughafen in Frankfurt angekommen.

Die 23Jährige Taiwanerin wird für ein Jahr in Spangenberg leben und Ute Dilger bei allen Veranstaltungen zum Weltgebetstag 2023 begleiten.

„Ping an!“ ist ein üblicher Gruß in der Presbyterianischen Kirche in Taiwan, in der Li-wen aufgewachsen ist. Dieser Gruß zieht sich wie ein roter Faden durch die Gottesdienste und bedeutet „Friede sei mit dir/euch!“
Anders als in Deutschland wird er auch im Alltag unter den Christ*innen üblicherweise gebraucht.
Sie machen in Taiwan nur etwa 2% der Bevölkerung aus und sind im ganzen Land verstreut. Außerdem gibt es neben der presbyterianischen auch noch die katholische, anglikanische und einige weitere protestantische Kirchen in Taiwan. Darum kennt man sich untereinander zumeist…
Li-wen ist müde an diesem 1. April, an dem wir sie vom Flughafen abholen… aber sie ist trotzdem lebhaft dabei - spricht fließend Englisch, und auch ein wenig Deutsch schon.
„Unsere Kirche ist im ganzen Land verwurzelt, auch im Osten des Landes und in den Bergen, wo viele Indigene wohnen. 40% der Mitglieder unserer Kirche sind indigen. Ich habe viele Freundinnen und Freunde, die indigen sind. Und ja, wir grüßen einander wirklich mit „Ping-an!“ Dabei spricht sie das "An" wie eine Mischung aus A/Ä.

Wie aktuell der Gruß ist, wird mir in Deutschland zur Zeit natürlich jedes Mal wieder bewusst, wenn ich ihn ausspreche… FRIEDE sei mit dir/mit euch! Auch am Ende des Segens hören wir das - „… und schenke euch FRIEDEN“ oder am Ende der Predigt: „Und der FRIEDE Gottes, der höher ist als alle Vernunft…“
In Taiwan herrscht zwar offiziell Frieden und kein Krieg - doch längst tobt ein Cyberwar. Jeden Tag wird das Land von unzähligen Hackerangriffen auf die Infrastruktur und Propaganda-Trollen auf den Sozialen Netzwerken heimgesucht. Und der Ukraine-Krieg Russlands schürt die Sorge, dass China das, sollte Russland Erfolg haben, auf ähnliche Gedanken bringen.
Taiwan ist eine kleine, sehr offene und vielfältige Demokratie im Schatten des kommunistischen Großreichs China. Gerade die Frauen haben die Demokratisierung durchgesetzt und vorangetrieben, schon während der Zeit des jahrzehntelangen Ausnahmezustands (1949-1987) und auch danach.
Die Sonnenblumenbewegung ist vielleicht die berühmteste dieser Protestwellen. Wir sind gespannt darauf, mehr über unsere kämpferischen, bunten, starken und friedensstiftenden Schwestern zu erfahren. Li-wen wird erzählen.

Die Termine für die Veranstaltungen finden Sie jetzt schon hier
Nach den Sommerferien können Sie auch Führungen mit Li-wen durch die Ausstellung auf dem Himmelsfels besuchen. Bitte dann anmelden unter www.himmelsfels.de/weltgebetstag










Weil manche den Weltgebetstag noch im Sommer feiern, gibt es sie noch...

Online Materialien zum Weltgebetstag 2022 aus England, Wales und Nordirland

Unsere Web-DVD zum Weltgebetstag aus England, Wales und Nordirland bei den katholischen und evangelischen Medienzentralen ist ohne Login zugänglich über folgenden Link:

https://medienzentralen.de/medium46956/

Darüber beskommst du Zugang 

  • zur Titelbildpräsentation
  • zu den Links der gesammelten Kurzfilme zur Titelbildpräsentation
  • und zu weiteren 3 Kurzfilmen mit Sophia Schmidt, die die drei biografischen Texte von Lina, Natalie und Emily im Gottesdienst mit lautsprachbegleitenden Gebärden unterlegt.

Weitere Downloads zur Gestaltung des Gottesdienstes, der Länderinformation uvm. findest du im Menü unter Materialien. 

 



Unterrichtseinheit

Mit Jugendlichen beten – wie kann das gehen?

Occupyheaven

Booklet zur Kampagne #Occupyheaven auf den Sozialen Medien

Pat Parker, Movement in Black

Für die Weiße, die wissen will, wie sie meine Freundin sein kann ....